Rechtschutz-Versicherung für Ärzte

Die Rechtschutzversicherung erbringt und vermittelt Dienstleistungen zur Wahrnehmung rechtlicher Interessen der versicherten Personen und trägt im Versicherungsfall z. B. die Kosten für Anwaltshonorare, Gerichts- und Verfahrenskosten, Sachverständigenkosten und Gebühren für Schieds- oder Schlichtungsverfahren.

Rechtschutz-Versicherung für angestellte Ärzte


Hier gelten in der Regel folgende Rechtschutzarten für den angestellten Arzt und seine Familie versichert

  • Privatrechtschutz
  • Verkehrsrechtschutz
  • Berufsrechtschutz
  • Rechtschutz als Mieter oder Eigentümer einer privaten selbstgenutzten Wohneinheit


Angestellte Ärzte, die in naher oder weiter Zukunft eine Niederlassung planen, sollten darauf achten, dass ihr Rechtschutzvertrag die so genannte „Niederlassungsklausel“ beinhaltet. Diese bietet Rechtschutz für alle Angelegenheiten, die im Vorfeld einer Niederlassung notwendig sind (z. B. Abschluss von Praxis-Kaufverträgen oder Verträgen zum Einstieg in eine Berufsausübungsgemeinschaft, Abschluss von Arbeitsverträgen mit zukünftigen Mitarbeitern, Abschluss von gewerblichen Mietverträgen).

Rechtschutz-Versicherung für niedergelassene Ärzte

Die Rechtschutz-Versicherung für niedergelassene Ärzte beinhaltet den Arbeitgeber-, Verkehrs- und Gewerberäume-Rechtschutz sowie den Spezial-Strafrechtschutz. Hier gilt je nach diesen Rechtschutz-Arten mitversichert der

  • Schadenersatz-Rechtschutz
  • Rechtschutz im Vertrags- und Sachenrecht
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtschutz
  • Steuer-Rechtschutz vor Gerichten
  • Verwaltungs-Rechtschutz
  • Straf-, Disziplinar- und Standesrechtschutz
  • Sozialgerichtsrechtschutz


Ein solcher Gewerbe-Rechtschutzvertrag beinhaltet für einen Praxisinhaber ebenfalls das Privatpaket wie unter „Rechtschutz für angestellte Ärzte“ beschrieben. Weitere Praxisinhaber können das Privatpaket gegen Mehrbeitrag für sich einschhließen.